• ‚Äé ‚Äé ‚Äé ‚Äé Herrenmode

  • Damenmode

  • ‚Äé ‚Äé ‚Äé Innenarchitektur

  • ‚Äé ‚Äé ‚Äé Elektronik

  • ‚Äé ‚Äé K√ľche

  • ‚Äé ‚Äé ‚Äé‚Äé Unterhaltung

  • ‚Äé ‚Äé ‚Äé ‚Äé Schmuck

  • ‚Äé ‚Äé Haustiere

  • ‚Äé ‚Äé ‚Äé Kinder

  • Sch√∂nheit

  • DIY

1 von 11
  • Kundenservice an erster Stelle

    Der Kunde ist K√∂nig! Oder K√∂nigin, nat√ľrlich. Wir sorgen daf√ľr, dass unsere Produkte Sie gl√ľcklich machen!

  • 30 Tage R√ľckgaberecht

    Bei uns haben Sie 30 Tage nach dem Kauf die M√∂glichkeit zum Umtausch/R√ľckgabe

  • Inte n√∂jd? Pengarna tillbaka!

    √Ąr du inte n√∂jd? D√• f√•r du pengarna tillbaka p√• det konto du betalade med.

  • Nya trender varje dag

    Varje dag fortsätter vi att erbjuda nya produkter som du inte vill missa!

1 von 4

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wie sieht das R√ľckgaberecht des Online-Shops aus?

Sie haben das Recht, Ihre Bestellung innerhalb von 30 Tagen zu stornieren und weitere 30 Tage, um Produkte zur√ľckzusenden. Wir erstatten Ihnen den vollen Betrag, ausschlie√ülich der R√ľcksendekosten, wenn das Produkt in gutem Zustand bei uns eingeht.

Gibt es Geb√ľhren f√ľr die R√ľckgabe von Produkten?

Ja, Sie sind f√ľr die Kosten der R√ľcksendung verantwortlich. Wir empfehlen Ihnen, die R√ľcksendung mit Track & Trace zu versenden, da wir keine Verantwortung f√ľr verloren gegangene R√ľcksendungen √ľbernehmen k√∂nnen. Weitere Informationen zu m√∂glichen R√ľcksendekosten finden Sie in unseren R√ľcksendebedingungen auf unserer Website.

Artikel 1 - Definitionen

In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  • Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus√ľben kann.
  • Widerrufsrecht: das Recht des Verbrauchers, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Widerrufsfrist zu widerrufen.
  • Verbraucher: eine nat√ľrliche Person, die nicht im Rahmen ihrer gewerblichen oder beruflichen T√§tigkeit handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschlie√üt.
  • Tag: Kalendertag.
  • Dauerhafter Datentr√§ger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder dem Unternehmer erm√∂glicht, Informationen, die an ihn pers√∂nlich gerichtet sind, auf eine Weise zu speichern, die zuk√ľnftige Einsichtnahme und unver√§nderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen erm√∂glicht.
  • Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines von dem Unternehmer organisierten Systems zum Fernabsatz von Waren und/oder Dienstleistungen bis einschlie√ülich des Vertragsabschlusses ausschlie√ülich eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken verwendet werden.
  • Fernkommunikationstechniken: Mittel, die zum Abschluss eines Vertrags verwendet werden k√∂nnen, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum befinden.
  • Allgemeine Gesch√§ftsbedingungen: die vorliegenden Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen des Unternehmers.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Artikel 3 - Anwendbarkeit

Diese allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen gelten f√ľr jedes Angebot des Unternehmers und f√ľr jeden Fernabsatzvertrag sowie f√ľr Bestellungen zwischen Unternehmer und Verbraucher.

  • Vor Abschluss eines Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zug√§nglich gemacht. Wenn dies nicht zumutbar ist, muss der Text vor Abschluss des Fernabsatzvertrags an den Verbraucher gesendet werden.
  • Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen vor Abschluss des Fernabsatzvertrags in einer Weise elektronisch zug√§nglich gemacht, dass der Verbraucher ihn leicht auf einem dauerhaften Datentr√§ger speichern kann.
  • Im Falle der Anwendung spezifischer Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten diese ebenfalls. Bei widerspr√ľchlichen allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen kann sich der Verbraucher auf die f√ľr ihn g√ľnstigste Bestimmung berufen.
  • Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgehoben werden, bleiben die √ľbrigen Bestimmungen voll wirksam.
  • Situationen, die nicht von diesen allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen geregelt sind, sind im Sinne dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zu beurteilen.
  • Unklarheiten √ľber die Auslegung oder den Inhalt einer oder mehrerer Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen sind im Sinne dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen auszulegen.

Artikel 4 - Das Angebot

  • Wenn ein Angebot eine begrenzte G√ľltigkeitsdauer hat oder Bedingungen unterliegt, wird dies im Angebot ausdr√ľcklich angegeben.
  • Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu √§ndern und anzupassen.
  • Das Angebot enth√§lt eine vollst√§ndige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrt√ľmer oder Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.

Artikel 5 - Der Vertrag

  • Der Vertrag kommt zu dem Zeitpunkt zustande, zu dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die darin festgelegten Bedingungen erf√ľllt.
  • Hat der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen, best√§tigt der Unternehmer unverz√ľglich den Eingang der Annahme des Angebots. Solange der Eingang dieser Annahme nicht vom Unternehmer best√§tigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag widerrufen.
  • Bei elektronischem Vertragsabschluss trifft der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Ma√ünahmen zur Sicherung der elektronischen Daten√ľbertragung.
  • Der Unternehmer kann sich innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen informieren, ob der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtungen erf√ľllen kann, sowie √ľber alle f√ľr einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags relevanten Tatsachen und Faktoren. Bei berechtigtem Anlass ist der Unternehmer berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen oder besondere Bedingungen zu stellen.
  • Der Unternehmer stellt dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise zur Verf√ľgung, dass sie vom Verbraucher auf einem zug√§nglichen dauerhaften Datentr√§ger gespeichert werden k√∂nnen: a. die Besuchsadresse des Unternehmens des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden wenden kann; b. die Bedingungen und die Art und Weise, unter der der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus√ľben kann, oder eine klare Mitteilung √ľber den Ausschluss des Widerrufsrechts; c. die Informationen √ľber bestehende Kundendienstleistungen und Garantien; d. die in Artikel 4.3 dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen enthaltenen Daten, sofern der Unternehmer diese dem Verbraucher nicht bereits vor Vertragsschluss zur Verf√ľgung gestellt hat; e. die Voraussetzungen f√ľr die K√ľndigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder auf unbestimmte Zeit hat.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

  • Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die M√∂glichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gr√ľnden innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Diese Widerrufsfrist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder einen zuvor benannten Vertreter.
  • W√§hrend der Widerrufsfrist behandelt der Verbraucher das Produkt und die Verpackung mit Sorgfalt. Er wird das Produkt nur in dem Ma√üe auspacken oder verwenden, wie es erforderlich ist, um die Art, die Eigenschaften und die Funktionsweise des Produkts festzustellen. Macht er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er das Produkt mit s√§mtlichem gelieferten Zubeh√∂r und ‚Äď wenn m√∂glich ‚Äď im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zur√ľcksenden.
  • Der Verbraucher muss den Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts √ľber seinen Wunsch, das Widerrufsrecht auszu√ľben, informieren. Der Verbraucher kann dies durch eine schriftliche Mitteilung oder per E-Mail tun.
  • Nach der Aus√ľbung des Widerrufsrechts hat der Verbraucher das Produkt innerhalb von 14 Tagen zur√ľckzusenden. Der Verbraucher muss den rechtzeitigen Versand des Produkts nachweisen, zum Beispiel durch einen Einlieferungsbeleg.
  • Wenn der Verbraucher nach Ablauf der in den Abs√§tzen 2 und 3 genannten Fristen nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat, ist der Kauf eine Tatsache.

Artikel 7 - Kosten im Falle des Widerrufs

  • √úbt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, tr√§gt er die Kosten der R√ľcksendung der Produkte.
  • Hat der Verbraucher einen Betrag bezahlt, wird der Unternehmer diesen so schnell wie m√∂glich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Widerruf, zur√ľckerstatten, vorausgesetzt, der Unternehmer hat das Produkt bereits zur√ľckerhalten oder der Verbraucher kann einen Nachweis √ľber die vollst√§ndige R√ľcksendung erbringen.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

  • Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers in den folgenden F√§llen ausschlie√üen: a. Produkte, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt wurden; b. Produkte, die eindeutig pers√∂nlicher Natur sind; c. Produkte, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur√ľckgesandt werden k√∂nnen; d. Produkte, die schnell verderben oder altern; e. Produkte, deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat; f. Einzeln ausgegebene Zeitungen und Zeitschriften; g. Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat; h. Hygieneprodukte, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat.
  • Dienstleistungen: a. Dienstleistungen in den Bereichen Unterkunft, Transport, Verpflegung oder Freizeitgestaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder w√§hrend eines bestimmten Zeitraums erbracht werden sollen; b. Dienstleistungen, deren Lieferung mit ausdr√ľcklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen hat; c. Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wetten und Lotterien.

Artikel 9 - Preis

  • W√§hrend der im Angebot angegebenen G√ľltigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erh√∂ht, au√üer durch √Ąnderungen der Mehrwertsteuers√§tze.
  • Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen mit variablen Preisen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.
  • Preissteigerungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zul√§ssig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften beruhen.
  • Preissteigerungen nach 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zul√§ssig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und: a. sie aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen erfolgen oder b. der Verbraucher das Recht hat, den Vertrag ab dem Tag zu k√ľndigen, an dem die Preissteigerung wirksam wird.
  • Die im Angebot von Waren oder Dienstleistungen genannten Preise verstehen sich einschlie√ülich Mehrwertsteuer.
  • Alle Preise sind Druckfehler und Tippfehler vorbehalten. F√ľr die Folgen von Druckfehlern und Tippfehlern wird keine Haftung √ľbernommen. Bei Druckfehlern und Tippfehlern ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern.

Artikel 10 - Konformität und Garantie

  • Der Unternehmer gew√§hrleistet, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den zumutbaren Anforderungen an Zuverl√§ssigkeit und/oder Brauchbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.
  • Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs ber√ľhrt nicht die gesetzlichen Rechte und Anspr√ľche, die der Verbraucher gegen den Unternehmer geltend machen kann.
  • M√§ngel oder falsch gelieferte Produkte m√ľssen innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung schriftlich dem Unternehmer gemeldet werden. Die Produkte m√ľssen in der Originalverpackung und im Neuzustand zur√ľckgesandt werden.
  • Die Garantiezeit des Unternehmers entspricht der Garantiezeit des Herstellers. Der Unternehmer ist jedoch niemals verantwortlich f√ľr die Eignung der Produkte f√ľr eine bestimmte Anwendung durch den Verbraucher oder f√ľr eine Beratung √ľber die Verwendung oder Anwendung der Produkte.
  • Die Garantie gilt nicht, wenn: a. der Verbraucher die Produkte selbst repariert und/oder bearbeitet hat oder durch Dritte hat reparieren und/oder bearbeiten lassen; b. die gelieferten Produkte anormalen Bedingungen ausgesetzt wurden oder auf andere Weise nachl√§ssig oder entgegen den Anweisungen behandelt wurden; c. die M√§ngel ganz oder teilweise auf beh√∂rdliche Vorschriften zur√ľckzuf√ľhren sind.

Artikel 11 - Lieferung und Ausf√ľhrung

  • Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausf√ľhrung von Bestellungen von Produkten die gr√∂√ütm√∂gliche Sorgfalt walten lassen.
  • Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
  • Vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen in Artikel 4 dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen wird das Unternehmen angenommene Bestellungen z√ľgig, sp√§testens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausf√ľhren, es sei denn, es wurde eine l√§ngere Lieferfrist vereinbart. Wird die Lieferung verz√∂gert oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgef√ľhrt werden, wird der Verbraucher sp√§testens 30 Tage nach der Bestellung dar√ľber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten zu k√ľndigen und Anspruch auf etwaigen Schadensersatz.
  • Im Falle einer Aufl√∂sung gem√§√ü dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so schnell wie m√∂glich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Aufl√∂sung, zur√ľckerstatten.
  • Wenn die Lieferung eines bestellten Produkts unm√∂glich ist, wird der Unternehmer sich bem√ľhen, einen Ersatzartikel bereitzustellen. Sp√§testens bei der Lieferung wird klar und verst√§ndlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. F√ľr Ersatzartikel besteht kein Widerrufsrecht. Die Kosten einer eventuellen R√ľcksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
  • Das Risiko der Besch√§digung und/oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen zuvor benannten und dem Unternehmer mitgeteilten Vertreter, sofern nicht ausdr√ľcklich anders vereinbart.

Artikel 12 - Dauerhafte Transaktionen: Dauer, K√ľndigung und Verl√§ngerung

  • K√ľndigung: a. Der Verbraucher kann einen unbefristeten Vertrag, der sich auf die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen bezieht, jederzeit mit einer K√ľndigungsfrist von einem Monat k√ľndigen. b. Der Verbraucher kann einen befristeten Vertrag, der sich auf die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen bezieht, jederzeit zum Ende der festen Laufzeit k√ľndigen. c. Verbraucher k√∂nnen den Vertrag k√ľndigen:
    • jederzeit und nicht auf eine K√ľndigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschr√§nkt;
    • zumindest in der gleichen Weise k√ľndigen, wie sie den Vertrag geschlossen haben;
    • stets mit der gleichen K√ľndigungsfrist, die der Unternehmer f√ľr sich selbst festgelegt hat.
  • Verl√§ngerung: a. Ein befristeter Vertrag, der die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen umfasst, kann nicht stillschweigend verl√§ngert oder f√ľr eine feste Dauer erneuert werden. b. Entgegen dem vorstehenden Absatz kann ein befristeter Vertrag, der die regelm√§√üige Lieferung von Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften umfasst, stillschweigend f√ľr eine feste Dauer von maximal drei Monaten verl√§ngert werden, wenn der Verbraucher den verl√§ngerten Vertrag zum Ende der Verl√§ngerung k√ľndigen kann.

Artikel 13 - Zahlung

  • Sofern nicht anders vereinbart, sind die vom Verbraucher geschuldeten Betr√§ge innerhalb von 7 Werktagen nach Beginn der in Artikel 6.1 genannten Widerrufsfrist zu zahlen. Im Falle eines Vertrags √ľber die Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher die Vertragsbest√§tigung erhalten hat.
  • Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer unverz√ľglich √ľber Fehler in den angegebenen Zahlungsdaten zu informieren.
  • Im Falle des Zahlungsverzugs des Verbrauchers ist der Unternehmer vorbehaltlich gesetzlicher Beschr√§nkungen berechtigt, dem Verbraucher im Voraus bekannt gegebene angemessene Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

  • Beschwerden √ľber die Vertragserf√ľllung m√ľssen innerhalb von 7 Tagen nach Feststellung der M√§ngel durch den Verbraucher vollst√§ndig und klar beschrieben beim Unternehmer eingereicht werden.
  • Der Unternehmer wird eingereichte Beschwerden innerhalb von 14 Tagen nach Eingang beantworten. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbar l√§ngere Bearbeitungszeit erfordert, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbest√§tigung und einem Hinweis antworten, wann der Verbraucher mit einer ausf√ľhrlicheren Antwort rechnen kann.
  • Wenn die Beschwerde nicht in gegenseitigem Einvernehmen gel√∂st werden kann, entsteht ein Streitfall, der dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.
  • Eine Beschwerde setzt die Pflichten des Unternehmers nicht au√üer Kraft, es sei denn, der Unternehmer gibt schriftlich etwas anderes an.
  • Wenn der Unternehmer eine Beschwerde f√ľr gerechtfertigt h√§lt, wird er nach eigenem Ermessen die gelieferten Produkte ersetzen oder reparieren.

Artikel 15 - Anwendbares Recht

Diese Nutzungsbedingungen und alle separaten Vereinbarungen, durch die wir Ihnen Dienstleistungen erbringen, unterliegen den Gesetzen des Vereinigten Königreichs und sind entsprechend auszulegen.

Wie hoch sind Ihre Versandkosten und Lieferzeiten?

Wir bieten kostenlosen Standardversand. Die Lieferzeit nach D√§nemark betr√§gt normalerweise 8-15 Arbeitstage. Die erwartete Gesamtlieferzeit umfasst eine Bearbeitungszeit von 1-3 Werktagen und eine Lieferzeit von 7-12 Werktagen, je nach Bestimmungsort. Alle Lieferzeiten enthalten keine Zollgeb√ľhren und damit verbundene Verz√∂gerungen. Sie finden diese Details an der Kasse oder in unserer Lieferpolitik Lieferpolitik

Artikel 1 - Definitionen

In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  • Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus√ľben kann.
  • Widerrufsrecht: das Recht des Verbrauchers, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Widerrufsfrist zu widerrufen.
  • Verbraucher: eine nat√ľrliche Person, die nicht im Rahmen ihrer gewerblichen oder beruflichen T√§tigkeit handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschlie√üt.
  • Tag: Kalendertag.
  • Dauerhafter Datentr√§ger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder dem Unternehmer erm√∂glicht, Informationen, die an ihn pers√∂nlich gerichtet sind, auf eine Weise zu speichern, die zuk√ľnftige Einsichtnahme und unver√§nderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen erm√∂glicht.
  • Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines von dem Unternehmer organisierten Systems zum Fernabsatz von Waren und/oder Dienstleistungen bis einschlie√ülich des Vertragsabschlusses ausschlie√ülich eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken verwendet werden.
  • Fernkommunikationstechniken: Mittel, die zum Abschluss eines Vertrags verwendet werden k√∂nnen, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum befinden.
  • Allgemeine Gesch√§ftsbedingungen: die vorliegenden Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen des Unternehmers.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Artikel 3 - Anwendbarkeit

Diese allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen gelten f√ľr jedes Angebot des Unternehmers und f√ľr jeden Fernabsatzvertrag sowie f√ľr Bestellungen zwischen Unternehmer und Verbraucher.

  • Vor Abschluss eines Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zug√§nglich gemacht. Wenn dies nicht zumutbar ist, muss der Text vor Abschluss des Fernabsatzvertrags an den Verbraucher gesendet werden.
  • Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen vor Abschluss des Fernabsatzvertrags in einer Weise elektronisch zug√§nglich gemacht, dass der Verbraucher ihn leicht auf einem dauerhaften Datentr√§ger speichern kann.
  • Im Falle der Anwendung spezifischer Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten diese ebenfalls. Bei widerspr√ľchlichen allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen kann sich der Verbraucher auf die f√ľr ihn g√ľnstigste Bestimmung berufen.
  • Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgehoben werden, bleiben die √ľbrigen Bestimmungen voll wirksam.
  • Situationen, die nicht von diesen allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen geregelt sind, sind im Sinne dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zu beurteilen.
  • Unklarheiten √ľber die Auslegung oder den Inhalt einer oder mehrerer Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen sind im Sinne dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen auszulegen.

Artikel 4 - Das Angebot

  • Wenn ein Angebot eine begrenzte G√ľltigkeitsdauer hat oder Bedingungen unterliegt, wird dies im Angebot ausdr√ľcklich angegeben.
  • Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu √§ndern und anzupassen.
  • Das Angebot enth√§lt eine vollst√§ndige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrt√ľmer oder Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.

Artikel 5 - Der Vertrag

  • Der Vertrag kommt zu dem Zeitpunkt zustande, zu dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die darin festgelegten Bedingungen erf√ľllt.
  • Hat der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen, best√§tigt der Unternehmer unverz√ľglich den Eingang der Annahme des Angebots. Solange der Eingang dieser Annahme nicht vom Unternehmer best√§tigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag widerrufen.
  • Bei elektronischem Vertragsabschluss trifft der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Ma√ünahmen zur Sicherung der elektronischen Daten√ľbertragung.
  • Der Unternehmer kann sich innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen informieren, ob der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtungen erf√ľllen kann, sowie √ľber alle f√ľr einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags relevanten Tatsachen und Faktoren. Bei berechtigtem Anlass ist der Unternehmer berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen oder besondere Bedingungen zu stellen.
  • Der Unternehmer stellt dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise zur Verf√ľgung, dass sie vom Verbraucher auf einem zug√§nglichen dauerhaften Datentr√§ger gespeichert werden k√∂nnen: a. die Besuchsadresse des Unternehmens des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden wenden kann; b. die Bedingungen und die Art und Weise, unter der der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus√ľben kann, oder eine klare Mitteilung √ľber den Ausschluss des Widerrufsrechts; c. die Informationen √ľber bestehende Kundendienstleistungen und Garantien; d. die in Artikel 4.3 dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen enthaltenen Daten, sofern der Unternehmer diese dem Verbraucher nicht bereits vor Vertragsschluss zur Verf√ľgung gestellt hat; e. die Voraussetzungen f√ľr die K√ľndigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder auf unbestimmte Zeit hat.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

  • Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die M√∂glichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gr√ľnden innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Diese Widerrufsfrist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder einen zuvor benannten Vertreter.
  • W√§hrend der Widerrufsfrist behandelt der Verbraucher das Produkt und die Verpackung mit Sorgfalt. Er wird das Produkt nur in dem Ma√üe auspacken oder verwenden, wie es erforderlich ist, um die Art, die Eigenschaften und die Funktionsweise des Produkts festzustellen. Macht er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er das Produkt mit s√§mtlichem gelieferten Zubeh√∂r und ‚Äď wenn m√∂glich ‚Äď im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zur√ľcksenden.
  • Der Verbraucher muss den Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts √ľber seinen Wunsch, das Widerrufsrecht auszu√ľben, informieren. Der Verbraucher kann dies durch eine schriftliche Mitteilung oder per E-Mail tun.
  • Nach der Aus√ľbung des Widerrufsrechts hat der Verbraucher das Produkt innerhalb von 14 Tagen zur√ľckzusenden. Der Verbraucher muss den rechtzeitigen Versand des Produkts nachweisen, zum Beispiel durch einen Einlieferungsbeleg.
  • Wenn der Verbraucher nach Ablauf der in den Abs√§tzen 2 und 3 genannten Fristen nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat, ist der Kauf eine Tatsache.

Artikel 7 - Kosten im Falle des Widerrufs

  • √úbt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, tr√§gt er die Kosten der R√ľcksendung der Produkte.
  • Hat der Verbraucher einen Betrag bezahlt, wird der Unternehmer diesen so schnell wie m√∂glich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Widerruf, zur√ľckerstatten, vorausgesetzt, der Unternehmer hat das Produkt bereits zur√ľckerhalten oder der Verbraucher kann einen Nachweis √ľber die vollst√§ndige R√ľcksendung erbringen.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

  • Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers in den folgenden F√§llen ausschlie√üen: a. Produkte, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt wurden; b. Produkte, die eindeutig pers√∂nlicher Natur sind; c. Produkte, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur√ľckgesandt werden k√∂nnen; d. Produkte, die schnell verderben oder altern; e. Produkte, deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat; f. Einzeln ausgegebene Zeitungen und Zeitschriften; g. Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat; h. Hygieneprodukte, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat.
  • Dienstleistungen: a. Dienstleistungen in den Bereichen Unterkunft, Transport, Verpflegung oder Freizeitgestaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder w√§hrend eines bestimmten Zeitraums erbracht werden sollen; b. Dienstleistungen, deren Lieferung mit ausdr√ľcklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen hat; c. Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wetten und Lotterien.

Artikel 9 - Preis

  • W√§hrend der im Angebot angegebenen G√ľltigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erh√∂ht, au√üer durch √Ąnderungen der Mehrwertsteuers√§tze.
  • Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen mit variablen Preisen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.
  • Preissteigerungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zul√§ssig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften beruhen.
  • Preissteigerungen nach 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zul√§ssig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und: a. sie aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen erfolgen oder b. der Verbraucher das Recht hat, den Vertrag ab dem Tag zu k√ľndigen, an dem die Preissteigerung wirksam wird.
  • Die im Angebot von Waren oder Dienstleistungen genannten Preise verstehen sich einschlie√ülich Mehrwertsteuer.
  • Alle Preise sind Druckfehler und Tippfehler vorbehalten. F√ľr die Folgen von Druckfehlern und Tippfehlern wird keine Haftung √ľbernommen. Bei Druckfehlern und Tippfehlern ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern.

Artikel 10 - Konformität und Garantie

  • Der Unternehmer gew√§hrleistet, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den zumutbaren Anforderungen an Zuverl√§ssigkeit und/oder Brauchbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.
  • Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs ber√ľhrt nicht die gesetzlichen Rechte und Anspr√ľche, die der Verbraucher gegen den Unternehmer geltend machen kann.
  • M√§ngel oder falsch gelieferte Produkte m√ľssen innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung schriftlich dem Unternehmer gemeldet werden. Die Produkte m√ľssen in der Originalverpackung und im Neuzustand zur√ľckgesandt werden.
  • Die Garantiezeit des Unternehmers entspricht der Garantiezeit des Herstellers. Der Unternehmer ist jedoch niemals verantwortlich f√ľr die Eignung der Produkte f√ľr eine bestimmte Anwendung durch den Verbraucher oder f√ľr eine Beratung √ľber die Verwendung oder Anwendung der Produkte.
  • Die Garantie gilt nicht, wenn: a. der Verbraucher die Produkte selbst repariert und/oder bearbeitet hat oder durch Dritte hat reparieren und/oder bearbeiten lassen; b. die gelieferten Produkte anormalen Bedingungen ausgesetzt wurden oder auf andere Weise nachl√§ssig oder entgegen den Anweisungen behandelt wurden; c. die M√§ngel ganz oder teilweise auf beh√∂rdliche Vorschriften zur√ľckzuf√ľhren sind.

Artikel 11 - Lieferung und Ausf√ľhrung

  • Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausf√ľhrung von Bestellungen von Produkten die gr√∂√ütm√∂gliche Sorgfalt walten lassen.
  • Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
  • Vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen in Artikel 4 dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen wird das Unternehmen angenommene Bestellungen z√ľgig, sp√§testens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausf√ľhren, es sei denn, es wurde eine l√§ngere Lieferfrist vereinbart. Wird die Lieferung verz√∂gert oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgef√ľhrt werden, wird der Verbraucher sp√§testens 30 Tage nach der Bestellung dar√ľber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten zu k√ľndigen und Anspruch auf etwaigen Schadensersatz.
  • Im Falle einer Aufl√∂sung gem√§√ü dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so schnell wie m√∂glich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Aufl√∂sung, zur√ľckerstatten.
  • Wenn die Lieferung eines bestellten Produkts unm√∂glich ist, wird der Unternehmer sich bem√ľhen, einen Ersatzartikel bereitzustellen. Sp√§testens bei der Lieferung wird klar und verst√§ndlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. F√ľr Ersatzartikel besteht kein Widerrufsrecht. Die Kosten einer eventuellen R√ľcksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
  • Das Risiko der Besch√§digung und/oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen zuvor benannten und dem Unternehmer mitgeteilten Vertreter, sofern nicht ausdr√ľcklich anders vereinbart.

Artikel 12 - Dauerhafte Transaktionen: Dauer, K√ľndigung und Verl√§ngerung

  • K√ľndigung: a. Der Verbraucher kann einen unbefristeten Vertrag, der sich auf die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen bezieht, jederzeit mit einer K√ľndigungsfrist von einem Monat k√ľndigen. b. Der Verbraucher kann einen befristeten Vertrag, der sich auf die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen bezieht, jederzeit zum Ende der festen Laufzeit k√ľndigen. c. Verbraucher k√∂nnen den Vertrag k√ľndigen:
    • jederzeit und nicht auf eine K√ľndigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschr√§nkt;
    • zumindest in der gleichen Weise k√ľndigen, wie sie den Vertrag geschlossen haben;
    • stets mit der gleichen K√ľndigungsfrist, die der Unternehmer f√ľr sich selbst festgelegt hat.
  • Verl√§ngerung: a. Ein befristeter Vertrag, der die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen umfasst, kann nicht stillschweigend verl√§ngert oder f√ľr eine feste Dauer erneuert werden. b. Entgegen dem vorstehenden Absatz kann ein befristeter Vertrag, der die regelm√§√üige Lieferung von Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften umfasst, stillschweigend f√ľr eine feste Dauer von maximal drei Monaten verl√§ngert werden, wenn der Verbraucher den verl√§ngerten Vertrag zum Ende der Verl√§ngerung k√ľndigen kann.

Artikel 13 - Zahlung

  • Sofern nicht anders vereinbart, sind die vom Verbraucher geschuldeten Betr√§ge innerhalb von 7 Werktagen nach Beginn der in Artikel 6.1 genannten Widerrufsfrist zu zahlen. Im Falle eines Vertrags √ľber die Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher die Vertragsbest√§tigung erhalten hat.
  • Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer unverz√ľglich √ľber Fehler in den angegebenen Zahlungsdaten zu informieren.
  • Im Falle des Zahlungsverzugs des Verbrauchers ist der Unternehmer vorbehaltlich gesetzlicher Beschr√§nkungen berechtigt, dem Verbraucher im Voraus bekannt gegebene angemessene Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

  • Beschwerden √ľber die Vertragserf√ľllung m√ľssen innerhalb von 7 Tagen nach Feststellung der M√§ngel durch den Verbraucher vollst√§ndig und klar beschrieben beim Unternehmer eingereicht werden.
  • Der Unternehmer wird eingereichte Beschwerden innerhalb von 14 Tagen nach Eingang beantworten. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbar l√§ngere Bearbeitungszeit erfordert, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbest√§tigung und einem Hinweis antworten, wann der Verbraucher mit einer ausf√ľhrlicheren Antwort rechnen kann.
  • Wenn die Beschwerde nicht in gegenseitigem Einvernehmen gel√∂st werden kann, entsteht ein Streitfall, der dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.
  • Eine Beschwerde setzt die Pflichten des Unternehmers nicht au√üer Kraft, es sei denn, der Unternehmer gibt schriftlich etwas anderes an.
  • Wenn der Unternehmer eine Beschwerde f√ľr gerechtfertigt h√§lt, wird er nach eigenem Ermessen die gelieferten Produkte ersetzen oder reparieren.

Artikel 15 - Anwendbares Recht

Diese Nutzungsbedingungen und alle separaten Vereinbarungen, durch die wir Ihnen Dienstleistungen erbringen, unterliegen den Gesetzen des Vereinigten Königreichs und sind entsprechend auszulegen.

Welche Zahlungsmittel akzeptiert der Online-Shop?

Wir akzeptieren Zahlungen √ľber, Klarna, Visa, Mastercard, Maestro, Applepay, UnionPay, Die verf√ľgbaren Optionen werden w√§hrend des Kaufvorgangs angezeigt. Siehe unsere Zahlungspolitik f√ľr weitere Informationen

Artikel 1 - Definitionen

In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  • Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus√ľben kann.
  • Widerrufsrecht: das Recht des Verbrauchers, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Widerrufsfrist zu widerrufen.
  • Verbraucher: eine nat√ľrliche Person, die nicht im Rahmen ihrer gewerblichen oder beruflichen T√§tigkeit handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschlie√üt.
  • Tag: Kalendertag.
  • Dauerhafter Datentr√§ger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder dem Unternehmer erm√∂glicht, Informationen, die an ihn pers√∂nlich gerichtet sind, auf eine Weise zu speichern, die zuk√ľnftige Einsichtnahme und unver√§nderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen erm√∂glicht.
  • Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines von dem Unternehmer organisierten Systems zum Fernabsatz von Waren und/oder Dienstleistungen bis einschlie√ülich des Vertragsabschlusses ausschlie√ülich eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken verwendet werden.
  • Fernkommunikationstechniken: Mittel, die zum Abschluss eines Vertrags verwendet werden k√∂nnen, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum befinden.
  • Allgemeine Gesch√§ftsbedingungen: die vorliegenden Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen des Unternehmers.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Artikel 3 - Anwendbarkeit

Diese allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen gelten f√ľr jedes Angebot des Unternehmers und f√ľr jeden Fernabsatzvertrag sowie f√ľr Bestellungen zwischen Unternehmer und Verbraucher.

  • Vor Abschluss eines Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zug√§nglich gemacht. Wenn dies nicht zumutbar ist, muss der Text vor Abschluss des Fernabsatzvertrags an den Verbraucher gesendet werden.
  • Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen vor Abschluss des Fernabsatzvertrags in einer Weise elektronisch zug√§nglich gemacht, dass der Verbraucher ihn leicht auf einem dauerhaften Datentr√§ger speichern kann.
  • Im Falle der Anwendung spezifischer Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten diese ebenfalls. Bei widerspr√ľchlichen allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen kann sich der Verbraucher auf die f√ľr ihn g√ľnstigste Bestimmung berufen.
  • Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgehoben werden, bleiben die √ľbrigen Bestimmungen voll wirksam.
  • Situationen, die nicht von diesen allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen geregelt sind, sind im Sinne dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen zu beurteilen.
  • Unklarheiten √ľber die Auslegung oder den Inhalt einer oder mehrerer Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen sind im Sinne dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen auszulegen.

Artikel 4 - Das Angebot

  • Wenn ein Angebot eine begrenzte G√ľltigkeitsdauer hat oder Bedingungen unterliegt, wird dies im Angebot ausdr√ľcklich angegeben.
  • Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu √§ndern und anzupassen.
  • Das Angebot enth√§lt eine vollst√§ndige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrt√ľmer oder Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.

Artikel 5 - Der Vertrag

  • Der Vertrag kommt zu dem Zeitpunkt zustande, zu dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die darin festgelegten Bedingungen erf√ľllt.
  • Hat der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen, best√§tigt der Unternehmer unverz√ľglich den Eingang der Annahme des Angebots. Solange der Eingang dieser Annahme nicht vom Unternehmer best√§tigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag widerrufen.
  • Bei elektronischem Vertragsabschluss trifft der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Ma√ünahmen zur Sicherung der elektronischen Daten√ľbertragung.
  • Der Unternehmer kann sich innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen informieren, ob der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtungen erf√ľllen kann, sowie √ľber alle f√ľr einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags relevanten Tatsachen und Faktoren. Bei berechtigtem Anlass ist der Unternehmer berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen oder besondere Bedingungen zu stellen.
  • Der Unternehmer stellt dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise zur Verf√ľgung, dass sie vom Verbraucher auf einem zug√§nglichen dauerhaften Datentr√§ger gespeichert werden k√∂nnen: a. die Besuchsadresse des Unternehmens des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden wenden kann; b. die Bedingungen und die Art und Weise, unter der der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus√ľben kann, oder eine klare Mitteilung √ľber den Ausschluss des Widerrufsrechts; c. die Informationen √ľber bestehende Kundendienstleistungen und Garantien; d. die in Artikel 4.3 dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen enthaltenen Daten, sofern der Unternehmer diese dem Verbraucher nicht bereits vor Vertragsschluss zur Verf√ľgung gestellt hat; e. die Voraussetzungen f√ľr die K√ľndigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder auf unbestimmte Zeit hat.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

  • Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die M√∂glichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gr√ľnden innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Diese Widerrufsfrist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder einen zuvor benannten Vertreter.
  • W√§hrend der Widerrufsfrist behandelt der Verbraucher das Produkt und die Verpackung mit Sorgfalt. Er wird das Produkt nur in dem Ma√üe auspacken oder verwenden, wie es erforderlich ist, um die Art, die Eigenschaften und die Funktionsweise des Produkts festzustellen. Macht er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er das Produkt mit s√§mtlichem gelieferten Zubeh√∂r und ‚Äď wenn m√∂glich ‚Äď im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zur√ľcksenden.
  • Der Verbraucher muss den Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts √ľber seinen Wunsch, das Widerrufsrecht auszu√ľben, informieren. Der Verbraucher kann dies durch eine schriftliche Mitteilung oder per E-Mail tun.
  • Nach der Aus√ľbung des Widerrufsrechts hat der Verbraucher das Produkt innerhalb von 14 Tagen zur√ľckzusenden. Der Verbraucher muss den rechtzeitigen Versand des Produkts nachweisen, zum Beispiel durch einen Einlieferungsbeleg.
  • Wenn der Verbraucher nach Ablauf der in den Abs√§tzen 2 und 3 genannten Fristen nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat, ist der Kauf eine Tatsache.

Artikel 7 - Kosten im Falle des Widerrufs

  • √úbt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, tr√§gt er die Kosten der R√ľcksendung der Produkte.
  • Hat der Verbraucher einen Betrag bezahlt, wird der Unternehmer diesen so schnell wie m√∂glich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Widerruf, zur√ľckerstatten, vorausgesetzt, der Unternehmer hat das Produkt bereits zur√ľckerhalten oder der Verbraucher kann einen Nachweis √ľber die vollst√§ndige R√ľcksendung erbringen.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

  • Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers in den folgenden F√§llen ausschlie√üen: a. Produkte, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt wurden; b. Produkte, die eindeutig pers√∂nlicher Natur sind; c. Produkte, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur√ľckgesandt werden k√∂nnen; d. Produkte, die schnell verderben oder altern; e. Produkte, deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat; f. Einzeln ausgegebene Zeitungen und Zeitschriften; g. Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat; h. Hygieneprodukte, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat.
  • Dienstleistungen: a. Dienstleistungen in den Bereichen Unterkunft, Transport, Verpflegung oder Freizeitgestaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder w√§hrend eines bestimmten Zeitraums erbracht werden sollen; b. Dienstleistungen, deren Lieferung mit ausdr√ľcklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen hat; c. Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wetten und Lotterien.

Artikel 9 - Preis

  • W√§hrend der im Angebot angegebenen G√ľltigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erh√∂ht, au√üer durch √Ąnderungen der Mehrwertsteuers√§tze.
  • Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen mit variablen Preisen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.
  • Preissteigerungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zul√§ssig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften beruhen.
  • Preissteigerungen nach 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zul√§ssig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und: a. sie aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen erfolgen oder b. der Verbraucher das Recht hat, den Vertrag ab dem Tag zu k√ľndigen, an dem die Preissteigerung wirksam wird.
  • Die im Angebot von Waren oder Dienstleistungen genannten Preise verstehen sich einschlie√ülich Mehrwertsteuer.
  • Alle Preise sind Druckfehler und Tippfehler vorbehalten. F√ľr die Folgen von Druckfehlern und Tippfehlern wird keine Haftung √ľbernommen. Bei Druckfehlern und Tippfehlern ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern.

Artikel 10 - Konformität und Garantie

  • Der Unternehmer gew√§hrleistet, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den zumutbaren Anforderungen an Zuverl√§ssigkeit und/oder Brauchbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.
  • Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs ber√ľhrt nicht die gesetzlichen Rechte und Anspr√ľche, die der Verbraucher gegen den Unternehmer geltend machen kann.
  • M√§ngel oder falsch gelieferte Produkte m√ľssen innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung schriftlich dem Unternehmer gemeldet werden. Die Produkte m√ľssen in der Originalverpackung und im Neuzustand zur√ľckgesandt werden.
  • Die Garantiezeit des Unternehmers entspricht der Garantiezeit des Herstellers. Der Unternehmer ist jedoch niemals verantwortlich f√ľr die Eignung der Produkte f√ľr eine bestimmte Anwendung durch den Verbraucher oder f√ľr eine Beratung √ľber die Verwendung oder Anwendung der Produkte.
  • Die Garantie gilt nicht, wenn: a. der Verbraucher die Produkte selbst repariert und/oder bearbeitet hat oder durch Dritte hat reparieren und/oder bearbeiten lassen; b. die gelieferten Produkte anormalen Bedingungen ausgesetzt wurden oder auf andere Weise nachl√§ssig oder entgegen den Anweisungen behandelt wurden; c. die M√§ngel ganz oder teilweise auf beh√∂rdliche Vorschriften zur√ľckzuf√ľhren sind.

Artikel 11 - Lieferung und Ausf√ľhrung

  • Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausf√ľhrung von Bestellungen von Produkten die gr√∂√ütm√∂gliche Sorgfalt walten lassen.
  • Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
  • Vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen in Artikel 4 dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen wird das Unternehmen angenommene Bestellungen z√ľgig, sp√§testens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausf√ľhren, es sei denn, es wurde eine l√§ngere Lieferfrist vereinbart. Wird die Lieferung verz√∂gert oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgef√ľhrt werden, wird der Verbraucher sp√§testens 30 Tage nach der Bestellung dar√ľber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten zu k√ľndigen und Anspruch auf etwaigen Schadensersatz.
  • Im Falle einer Aufl√∂sung gem√§√ü dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so schnell wie m√∂glich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Aufl√∂sung, zur√ľckerstatten.
  • Wenn die Lieferung eines bestellten Produkts unm√∂glich ist, wird der Unternehmer sich bem√ľhen, einen Ersatzartikel bereitzustellen. Sp√§testens bei der Lieferung wird klar und verst√§ndlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. F√ľr Ersatzartikel besteht kein Widerrufsrecht. Die Kosten einer eventuellen R√ľcksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
  • Das Risiko der Besch√§digung und/oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen zuvor benannten und dem Unternehmer mitgeteilten Vertreter, sofern nicht ausdr√ľcklich anders vereinbart.

Artikel 12 - Dauerhafte Transaktionen: Dauer, K√ľndigung und Verl√§ngerung

  • K√ľndigung: a. Der Verbraucher kann einen unbefristeten Vertrag, der sich auf die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen bezieht, jederzeit mit einer K√ľndigungsfrist von einem Monat k√ľndigen. b. Der Verbraucher kann einen befristeten Vertrag, der sich auf die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen bezieht, jederzeit zum Ende der festen Laufzeit k√ľndigen. c. Verbraucher k√∂nnen den Vertrag k√ľndigen:
    • jederzeit und nicht auf eine K√ľndigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschr√§nkt;
    • zumindest in der gleichen Weise k√ľndigen, wie sie den Vertrag geschlossen haben;
    • stets mit der gleichen K√ľndigungsfrist, die der Unternehmer f√ľr sich selbst festgelegt hat.
  • Verl√§ngerung: a. Ein befristeter Vertrag, der die regelm√§√üige Lieferung von Waren (einschlie√ülich Strom) oder Dienstleistungen umfasst, kann nicht stillschweigend verl√§ngert oder f√ľr eine feste Dauer erneuert werden. b. Entgegen dem vorstehenden Absatz kann ein befristeter Vertrag, der die regelm√§√üige Lieferung von Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften umfasst, stillschweigend f√ľr eine feste Dauer von maximal drei Monaten verl√§ngert werden, wenn der Verbraucher den verl√§ngerten Vertrag zum Ende der Verl√§ngerung k√ľndigen kann.

Artikel 13 - Zahlung

  • Sofern nicht anders vereinbart, sind die vom Verbraucher geschuldeten Betr√§ge innerhalb von 7 Werktagen nach Beginn der in Artikel 6.1 genannten Widerrufsfrist zu zahlen. Im Falle eines Vertrags √ľber die Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher die Vertragsbest√§tigung erhalten hat.
  • Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer unverz√ľglich √ľber Fehler in den angegebenen Zahlungsdaten zu informieren.
  • Im Falle des Zahlungsverzugs des Verbrauchers ist der Unternehmer vorbehaltlich gesetzlicher Beschr√§nkungen berechtigt, dem Verbraucher im Voraus bekannt gegebene angemessene Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

  • Beschwerden √ľber die Vertragserf√ľllung m√ľssen innerhalb von 7 Tagen nach Feststellung der M√§ngel durch den Verbraucher vollst√§ndig und klar beschrieben beim Unternehmer eingereicht werden.
  • Der Unternehmer wird eingereichte Beschwerden innerhalb von 14 Tagen nach Eingang beantworten. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbar l√§ngere Bearbeitungszeit erfordert, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbest√§tigung und einem Hinweis antworten, wann der Verbraucher mit einer ausf√ľhrlicheren Antwort rechnen kann.
  • Wenn die Beschwerde nicht in gegenseitigem Einvernehmen gel√∂st werden kann, entsteht ein Streitfall, der dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.
  • Eine Beschwerde setzt die Pflichten des Unternehmers nicht au√üer Kraft, es sei denn, der Unternehmer gibt schriftlich etwas anderes an.
  • Wenn der Unternehmer eine Beschwerde f√ľr gerechtfertigt h√§lt, wird er nach eigenem Ermessen die gelieferten Produkte ersetzen oder reparieren.

Artikel 15 - Anwendbares Recht

Diese Nutzungsbedingungen und alle separaten Vereinbarungen, durch die wir Ihnen Dienstleistungen erbringen, unterliegen den Gesetzen des Vereinigten Königreichs und sind entsprechend auszulegen.